Unsere Fortbildungsangebote

Unsere Angebote richten sich an Sozialpädagog*innen, Lehrer*innen, Erzieher*innen, Trainer*innen, Ehrenamtliche und alle interessierten Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Ziel unserer Fortbildungen ist, dass Sie sich im Umgang mit dem Thema Sexualisierte Gewalt sicherer fühlen, eigene Handlungskompetenzen weiterentwickeln und für Betroffene hilfreich sein können.

Während der Fortbildungen wird die Vermittlung von Fachwissen durch den Austausch über die Erfahrungen der Teilnehmer*innen mit praktischen Fallbeispielen und Übungen vertieft.

Mögliche Themen:

  • Umgang mit der Vermutung sexueller Grenzverletzungen oder sexuellen Missbrauchs
  • Symptome und Familiendynamiken bei sexueller Gewalt erkennen und verstehen
  • Lösungsstrategien, die sich an den Bedürfnissen von Betroffenen orientieren
  • Trauma (Definition, Symptome, Traumaberatung und Traumapädagogik)
  • Gesprächsführung in der Fallarbeit mit Betroffenen und Bezugspersonen
  • kindliche Sexualität und „Doktorspiele“, sexuelle Übergriffe durch Kinder und Jugendliche
  • sexualisierte Gewalt in Institutionen
  • Strategien von Tätern/ Täterinnen
  • sexualpädagogische Konzepte und Präventionsmöglichkeiten
  • Hilfeformen, Vernetzung und Kooperation
  • Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung, Gefährdungseinschätzung und Dokumentation
  • Möglichkeiten und Grenzen von Helferinnen/ Helfern
  • persönliche Psychohygiene

Der organisatorische Rahmen für die Fortbildungen, wie Ort und Zeitrahmen, wird im Vorfeld abgestimmt. Die Veranstaltungen können in der eigenen Einrichtung oder in den Räumen von pro familia stattfinden.

Wir erfragen im Vorfeld die Anregungen und Bedarfe der Teilnehmenden. Neben Unterrichtseinheiten sind Zeit für Selbststudium und Aufgaben zur Reflexion des eigenen pädagogischen Verhaltens Bestandteil einer fachlichen Auseinandersetzung mit den Themen.